Im Jahr 1937 wurde der Beschluß bekannt, daß das Gebiet nördlich von Baumholder zum Truppenübungsplatz ausgebaut werden sollte. Das Gebiet wurde ausgewählt, weil es landwirtschaftlich wenig Ertragreich war, und weil es eine abwechslungsreiche Struktur mit dem Wechsel von Wäldern, Tälern und Bergen aufwieß.

Insgesamt mußten über 4000 Bewohner von der ca. 11.000 Hektar großen Fläche aus 13 Dörfern und 14 Mühlen und Einzelgehöften umgesiedelt werden.

Die Menschen wurden zwar entschädigt, verlohren aber ihre Heimat.

 

Die geräumten Dörfer waren:

 

Aulenbach

Ausweiler

Breungenborn

Ehlenbach

Erzweiler (nur Teilweise)

Frohnhausen

Grünbach

Ilgesheim

Kefersheim

Mambächel

Oberjeckenbach

Ronnenberg

Wieselbach

 

Aber auch die Randgemeinden, die erhalten blieben, verlohren große Mengen an Wald und Feldflächen an das Gebiet des Truppenübungsplatzes.

 

Der erste Schuß auf dem Truppeübungsplatz wurde mit einer leichten Feldhaubitze 18 (im Kaliber 10,5cm) vom ersten Platzkommandanten, Oberst Thams, im April 1938 abgefeuert.

 

In Baumholder entstand bis Kriegsende ein riesiger Kasernenkomplex mit goßen Stallanlagen zur Unterbringung von Männern und Pferden für neuaufgestellte Divisionen der Wehrmacht.

 

Die ersten großen Bombenagriffe auf Baumholder gab es im Jahr 1944.

 

Im März 1945 besetzten die Amerikaner Baumholder und den Truppenübungsplatz ohne auf großen Wiederstand zu stoßen, nur kleinere Truppenteile leisteten Wiederstand. Aber riesege Mengen an Kriegsgefangenen und Material wurden in der Gegend erbeutet, da sich auf dem Platzgebiet und drum herum mehrer Divisionen auflösten.

 

Bis zum Sommer 45 blieben die Amerikaner als Besatzungsmacht, anschließend übernahmen die Franzosen das Kommando über das Gebiet das Truppenübungsplatzes.

 

Einige französiche Einheiten wurden nach Baumholder verlegt, die den Truppenübungsplatz intensiv nutzten.

Dies blieb so, bis im Jahr 1951wieder Amerikanische Truppen nach Baumholder verlegt wurden.

Da der Platz in der Kaserne von Baumholder nicht mehr ausreichte, errichteten sich die Franzosen das

Lager Aulenbach, oberhalb von Reichenbach.

Die ersten Truppenteile der Amerikaner gehörten zur 2. US PAnzerdivision "HELL ON WHEELS".

Im Jahr 1974 wurde der Truppenübungsplatz noch einmal vergrößert und die Gemeinden Erzweiler und Zaubach wurden endgültig geräumt.