Das Kriegsende am 18. und 19. März 1945

 

 

 

Folgende Einheiten waren an den Ereignissen des 18. und 19.03. 1945 beteiligt:

 

 

Deutsche Einheiten:

 

79. Volksgrenadier Dvision:   

 

Die Einheit wurde auch als Kampfgruppe von Hobe

bezeichnet und wahr sehr wahrscheinlich der 256. VGD unterstellt. Die Einheit wurde zwischen Reichenbach und Idar Oberstein eingekesselt und löste sich selbst am 18.03 auf.

 

Oberstleutnant von Hobe konnte aus der Einkesselung fliehen.

 

 

212. Volksgrenadier Division:

 

Die Einheit wurde am 19.03.45 südlich von Idar Oberstein

 

eingekesselt und löste sich daraufhin selbst auf. Der Kommandeur Generalleutnant Franz Sensfuß wurde wahrscheinlich gefangen genommen.

 

 

256. Volksgrenadier Division:

 

Die Einheit konnte mit größeren Teilen noch am 18.03. hinter den Glan zurückgenommen werden, wobei der Kommandeur Generalmajor Gerhard Franz nur knapp der Gefangenschaft bei Baumholder entgehen konnte. Die Einheit löste sich auf dem Marsch Richtung Kaiserslautern fast komplett auf.

 

 

352. Volksgrenadier Division:

 

Die Division konnte am 18.03 noch erfolgreich die Nahelinie zwischen Kirn und Idar Oberstein halten. Am 19.03. wurde sie aber bei Lauterecken zum großteil gefangen genommen.

 

 

 

Amerikanische Einheiten

 

 

 

94th Infantry Division:

 

Die Einheit rückte über Birkenfeld, Baumholder und Lauterecken richtung Worms und Lufwigshafen vor.

 

 

11th Armored Division:

 

Die Einheit rückte von Norden über Kirn. Lauterecken und Meisenheim nach Süden vor.

 

 

12th Armored Division:

 

Die Einheit rückte ab dem 18.03. auf einer ähnlichen Strecke wie die 94th

Infantry vor, umging aber größere Wiederstandsnester wie Baumholder, Idar Oberstein und Lauterecken um möglichst viele deutsche Truppenteile vom Rhein abzuschneiden.